°

Viele wissen nicht, was der Ausdruck "PL" bedeutet.

Hier möchte ich etwas zu der Patella-Luxation berichten.

Vorweg, Patella heißt = Kniescheibe.

 

Aufbau des Kniegelenks:

Das Kniegelenk wird gebildet aus dem Oberschenkelknochen (Femur), dem Schienbein (Tibia) und dem Wadenbein (Fibula). Die Kniescheibe (Patella) ist in die Endsehne der Streckmuskulatur eingelagert, gleitet in ihrer Knochenrinne im Oberschenkelknochen und setzt am vorderen Rand des Schienbeins an.Unter anderem sind noch weitere Bestandteile des Kniegelenks wie die Menisken und die Seitenbänder.

leider mußte ich diese schöne und deutliche Grafik entfernen !

 

Bei dieser Erkrankung,springt die Kniescheibe aus der Gleitrinne.Erste Anzeichen dafür sind folgende:

Es gibt Hunde, wo spontan die Kniescheibe auspringt und sich von alleine wieder in Position setzt.Soetwas fühlt man sehr gut und man merkt es dem Hund auch an.

Dies kann schon über einen längeren Zeitraum, wenn dieses des öfteren passiert, zu Gelenkentzündungen führen.Oftmals hilft über einen längerem Zeitraum ein Kniescheibenverband, das entlastet den Hund, weil der Gamaschen ähnlich angebracht wird.

Falls ihr Hund, plötzlich und ständig sein Beinchen hebt und auf drei Beinen läuft, ist die Kniescheibe aus der Gleitrinne gesprungen.Oft ist es sehr schmerzhaft für das Tier....dies kann unter Umständen zur Lahmheit führen.

Um solche Unglücklichen Vorfällen vorzubeugen, wird eine Operation vorgeschlagen. Die Gleitrinne wird duch Micro- Chirurgie vertieft, so das die Kniescheibe gut gelagert und fixiert wird.

Nicht immer ist eine Operation von Nöten, hier entscheidet der Tierarzt was für Ihren Liebling am besten ist.

Oftmals wird eine Patella-Luxation auch mit "Losen Bändern" verwechselt, denn so ähnlich sind auch die Anzeichen dafür.Durch Röntgenaufnahmen, wird eine genaue Diagnose festgestellt.

Leider sind gerade die Zwergrassen, Chihuahua, Zwergpudel, Pekinese, Pomeranian,Yorkshire Terrier,Foxterrier,Französische Bulldogge, Griffon, Papillion und Japan Chin davon betroffen.Der Durchnitt der Betroffenheit liegt bi 75-80%.

 

Die Untersuchung:

Als erstes wird der Gang des Hundes beurteilt. Nach der Ganguntersuchung wird am stehenden Hund die Stellung der Hintergliedmassen und die Ausbildung der Oberschenkelmuskulatur betrachtet und beurteilt. Eine schlechte "Bemuskelung" kann schon ein Hinweis auf bestehende Lahmheiten sein (muß aber nicht).Nun wird die korrekte Lage der Kniescheibe = Patella überprüft.Entsteht bei der Untersuchung schon ein Druckschmerz der Patella, ist es ein sicheres Zeichen einer bestehenden Erkrankung.Die endgültige Zuordnung des Luxationsgrades der Patella (Grade von 1-4), erfolgt in Seitenlage.Bei Unsicherheiten wird immer am stehenden und am liegendem Hund untersucht.

Die Behandlungen fangen mit leichten Medikamenten an (zur Straffung der Bänder), Stützverbände, Schmerztherapien, Orthopädische Übungen bis hin zur Operation.

In Kürze werde ich Röntgenfotos von einem gesunden Hund und einem betroffenem Hund hier veröffentlichen.



Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!