.

 

 

                                                     

 

Diese Seite widme ich meinen-unseren lieben Weggefährten, die nicht mehr unter uns weilen und schon drüben im Regenbogenland leben und auf uns warten. Wir haben immer gedacht das man den Verlust eines geliebten Tieres gut verarbeiten kann, manchmal ist die Trauer so gross, das man vor Sehnsucht und Trauer fast gelähmt ist und man denkt, das Leben bleibt stehen.

Der Trost der nun bleibt ist, das wir uns irgendwann wiedersehen.....

Still, seid leise.
es ist ein Engel auf der Reise,
er wollte nur kurz bei euch sein,
warum er ging weiß Gott nur allein,
vergesst ihn nicht, er war so klein.

Ein Hauch nur bleibt vom ihm zurück,
in meinem Herzen ein großes Stück,
er wird jetzt immer bei euch sein,
vergesst ihn nicht, er war so klein.

Geht nun ein Wind an milden Tag,
so denkt, es war sein Flügelschlag,
und wenn ihr fragt, wo mag er sein?
Ein Engel, der ist nie allein.

Er kann nun alle Farben sehn,
auf vier Pfoten durch die Wolken gehn
und wenn ihr ihn auch so vermißt
und weint weil er nicht mehr bei euch ist,
dann denkt, im Himmel, wo s ihn jetzt gibt,
erzählt er stolz,

"Ich werde geliebt
"

 

Ein Stern nur für Dich weil Du etwas ganz besonderes für uns bist.

Wenn uns Welten trennen, soll dieser Stern unsere Brücke sein. Du wirst immer der hellste Stern in unserem Leben sein.

Sterne sind unvergänglich. Unendlich wie Dieser Stern soll auch unsere Liebe zu Dir sein.

 

  

        17.01.2002-26.12.2006  

           

Das unfassbare, das schrecklichste Weihnachtsfest für uns und für unsere Chou Chou.

               Unsere Kleine Prinzessin, Papas grosse Liebe

Jetzt die richtigen Worte finden ist schwer, Du bist heute um 10 Uhr 15 zu Skippy ins Regenbogenland gefolgt. Heute ist der zweite Weihnachtstag, den wir nie vergessen werden.

Du warst nicht nur ein Hund, du warst mehr für uns.
Am 24.12.2006 hat der Papa noch mit dir geblödelt und getanzt, ich habe das noch bildlich vor mir….nichts deutete daraufhin das du uns nicht mal 2 Tage später verlassen wirst.
Erst am 25.12 bekamst du Beschwerden mit der Atmung, aber laut Tierarzt war es nur ein Infekt, gegen Abend wurde es immer schlimmer, du warst sehr kurzatmig und röcheltest sehr stark.
Wir fuhren ein zweites mal mit die in die Tierklinik, da wurde dann festgestellt das du viel Wasser in der Lunge hattest und du ein übergrosses Herz hattest….das Röntgenbild von dir war furchtbar.
Hier wurde uns klar gemacht das du sterben wirst, ich sollte jetzt entscheiden dich erlösen zu lassen oder noch einmal Abschied zu nehmen von Micky, Beauty, Cheyenne und deinem geliebten Papa, ich rief aus der Tierarztpraxis zu Hause an, dein Papa war nicht mehr ansprechbar und weinte, Also entschied ich mich dich noch einmal mit nach Hause zu nehmen, ich wollte und konnte die Entscheidung nicht alleine treffen. Du bekamst eine hohe Dosis Furosemid zur Entwässerung, das du besser atmen konntest….die Nacht war für uns grauenhaft dich so leiden zu sehen, du konntest dich nicht mehr auf deinen kleinen, kurzen Beinchen halten, du hättest dich so gerne hingelegt zum schlafen, aber es ging nicht, du hast fast 24 Stunden gestanden, ein paar Mal hast du dich vor Erschöpfung hingesetzt…deine bedinnungslose Liebe von Dir zu uns, denn dir ging es so schlecht und trotzdem hast du noch immer ein Küsschen für uns übrig gehabt, deine Kulleraugen brachten uns immer wieder zum weinen.
Bis heute früh um 5 Uhr trug ich dich durchs Haus, öffnete alle Rollos, damit du noch die Nachbarskatze sehen konntest die du nicht sonderlich gern hattest.
Immer wieder versuchtest du zu trinken, irgendwann fiel dein Köpfchen in die Wasserschüssel weil du so kraftlos warst, um 6 Uhr saßen der Papa und ich um dich herum, streichelten und beruhigten dich, er hat so geweint und immer wieder gesagt das er DICH, sein Mädchen verliert….
Ich habe mich dann einen Moment zum schlafen gelegt, in dieser Zeit hattest du Zeit dich von Papa in aller Ruhe zu verabschieden…um 10 Uhr bist du mit Papa und Cheyenne zum Tierarzt gefahren..
Papa bliebt noch einige Minuten mit dir vor der Tierarztpraxis damit du noch die Vögel vor der Praxis beobachten konntest, du warst in eine dicke Decke eingepackt.
Als der Tierarzt dann schliesslich kam und ihr in den Behandlungsraum gegangen seid, knieten Papa, der TA und Cheyenne mit dir auf dem Boden, der Tierarzt war sehr traurig und sagte er hätte dir so sehr gewünscht das du es schaffst..., das deine Lunge frei wird.....aber es war zu spät. Dein Herz war so sehr geschwächt und krank…..Wasser trat aus deiner kleinen Nase.
Papa wollte das du ganz sanft ins Regenbogenand gehst, du hast auf dem Schoß der Tierarztes eine Narkose bekommen, die sehr schnell wirkte und dann das entsprechende Medikament. Papa musste raus an die Luft, Cheyenne bliebt die ganze Zeit bei dir und hielt dein Köpfchen….

Chou Chou, ich sitze hier und weine, im Leben hätte ich nicht damit gerechnet das du so früh gehen musst, hätten wir gewusst wie krank du warst, hätte man dir noch helfen können.
Papa liebt dich so sehr, das er nicht mehr ansprechbar ist und immerzu weint, Cheyenne war sehr froh das sie dich begleiten durfte auf deinem letzten Weg…
….sie war so tapfer, wollte dir nicht von der Seite weichen.

Ich bin dir so dankbar für die wunderschöne Zeit mit dir, du wirst uns so sehr fehlen…du kleines, liebevolles Wesen.
Mäuschen ich hoffe sehr das die Skippy dich in Empfang genommen hat und dir nun das schönste Plätzchen dort drüben gegeben hat und du wieder frei von Schmerzen bist.
Eben waren wir alle im Garten, schauten zum Himmel hinauf, es ist keine 20 Minuten her, da haben wir dir unsere Wünsche gesendet und schon schoss eine Sternschnuppe am Himmelszelt vorbei…

Du fehlst und so.....

Wir lieben dich, unsere Herzen bluten bis bald kleine Prinzessin……

In Liebe und Dankbarkeit Andreas, Danny, Cheyenne und Nico, mit Beauty und Micky  

 

       

 

 Für Chou-Chou eine Kerze anzünden

 



  Gedicht Engel  

 

 Ich bin immer bei Dir

 

Gedicht für Chou-Chou von Cheyenne

 

14.04.1998 -14.06.2006

   

Meine liebe kleine Skippy,

nun ist es passiert, das wo keiner dran denken mag, was alle Menschen immer zur Seite schieben.
Du bist am Mittwoch auf Donnerstag über die Regenbogenbrücke gegangen, ich konnte mich nicht mal von Dir verabschieden. Du bist bei uns zu Hause geboren, Deine Mama hatte Dich nicht akzeptiert, wir haben Dich mit der Hand großgezogen...
Du warst so ein zierliches Persönchen, aber mitteilen konntest Du Dich sehr wohl und zwar laut. Obwohl Du nur 8 Jahre bei uns bleiben durftest, warst Du doch des öfteren krank, aber keiner hat damit gerechnet das Du so früh gehst.
Am Samstag hast Du schon Schwierigkeiten gehabt und Mittwochnacht hat Dein kleines Herz aufgehört zu schlagen,obwohl sofort ein Tierarzt zur Stelle war, aber selbst die Wiederbelebungsversuche holten Dich nicht zurück...Vermutlich war es eine Lungenembolie....

Du wirst uns sehr fehlen, auch Micky, Chou Chou und Beauty werden Dich vermissen, ganz besonders Ben, Anke und Emmy.

Skippy mein kleiner brauner Wusel, wir lieben Dich......unser Herz blutet...sehr sogar, nie mehr in den Arm nehmen, nie mehr schmusen.....
Du bleibst unvergessen, Du bist in unseren Herzen verankert.

Auf bald Du kleine liebenswerte Seele.

In Liebe Deine Familie

                                                     

Wir möchten einem ganz besonderen Menschen danken, der in den letzten Stunden bei unserer Skippy war und sie begleitet hat auf Ihrem letzten Gang.

 

 

Das Lied haben wir von Andrea S. freundlicher Weise zur Verfügung gestellt bekommen

Gnomis Tierwelt-

 

  

 

 

 

 

 

 



Eigene Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!